Einbruchsprävention

 

Die Veranstaltung im Mietercafé zum Thema „Einbruchsprävention und Kriminalität an der Haustür“ war ein voller Erfolg!

Diebstahl und Wohnungseinbruch sind für die meisten Menschen eine schlimme Erfahrung. Neben dem rein materiellen Verlust bedeutet gerade ein Einbruch eine

erhebliche Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls.

Am 20. Februar 2013 fanden sich rund 45 Mitglieder der Genossenschaft im unserem Mietercafé ein, um zu erfahren, wie sie den Dieben und Einbrechern schon mit

einfachen Vorsichtsmaßnahmen entgegenwirken können. Herr Schäfer, Polizeikommissar vom Beratungszentrum Polizeipräsidium Koblenz, gab Ratschläge und

nützliche Verhaltensregeln, um sich z.B. vor Betrügern an der Haustür zu schützen.

So rät Herr Schäfer, um Einbrüchen im Mehrfamilienhäusern vorzubeugen, möglichst guten Kontakt zu der Nachbarschaft zu pflegen, denn die Polizei kann nicht überall

sein, um Straftaten zu verhindern. Doch die Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer.

 

Einbrecher, Diebe und Trickbetrüger können jedem auffallen, wenn man die Augen und Ohren offen hält. Auffallend in dem Fall sind z.B. Autos mit auswärtigen Kennzeichen,

die mehrmals langsam durch das Wohngebiet fahren.

Mit Einbau der Einsteck- und Zusatzschlösser an Türen und aufschraubbaren Nachrüstsicherungen an Fenstern kann man ebenfalls für eigene Sicherheit sorgen.